okkkk
asdf

Geschichte & Gesellschaft

Wo liegt das Abenteuerland "Wirtschaft"?

Prof. Dr. Heinz Kußmaul

Was ist „Wirtschaft“? Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Trotzdem kommen wir ständig mit Wirtschaft in Kontakt, meist ohne es überhaupt zu merken, allein schon, wenn wir einkaufen.

Was ist denn schon normal?

Prof. Dr. Christoph Vatter

Habt ihr schon einmal mit Stäbchen gegessen? Oder wisst ihr, wie man sich in Frankreich begrüßt? Andere Länder, andere Sitten!

 

Viele Menschen reisen in ferne Länder, um die Welt zu entdecken. Im Fernsehen und in Büchern kann man viel über andere Kulturen lernen und im Internet könnt ihr euch ganz einfach mit Kindern aus der ganzen Welt austauschen. Aber auch hier leben Menschen aus vielen verschiedenen Ländern zusammen und wir können viele Dinge kaufen, die uns vielleicht exotisch vorkommen.

 

Wieso kämpfte Don Quijote von der Mancha gegen Windmühlen und wurde dadurch weltberühmt?

Prof. Dr. Janett Reinstädler

Don Quijote hat alles, was ein Ritter braucht: eine Rüstung samt Helm, eine Lanze, ein Schlachtross und einen Schildknappen namens Sancho Panza, der ihn treu auf seinen Abenteuerreisen begleitet. Und doch stimmt etwas nicht: das Pferd ist alt und klapprig, die Lanze selbst gebaut und der Helm ein verbeulter Topf. Auch die holde Prinzessin Dulcinea de Toboso, deren Herz der Quijote erobern möchte, ist in Wirklichkeit niemand anderes als ein dickes Bauernmädchen aus dem Nachbardorf.

Wo gibt's heute noch Piraten?

Prof. Dr. Maximilian Herberger

Piraten sind immer auf der Suche nach „Schätzen“. Da ihr sicher oft Bilder malt, Dinge bastelt und Geschichten oder vielleicht sogar Songs schreibt, wollt ihr sicherlich nicht, dass andere sich mit diesen euren „Schätzen“ schmücken. Am einfachsten wäre es natürlich, die Schätze in einem Tresor zu verstecken. Aber dann könnt ihr die Freude daran nicht teilen. Deshalb wollen wir euch erzählen, wie ihr eure Schätze so unter die Leute bringen könnt, dass Piraten keine Chance haben.

Welche Götter haben die Menschen in Indien? Und was können wir von Ihnen lernen?

Prof. Dr. Karlo Meyer

Manche stellen sich Gott mit einem weißen Bart vor. Manche denken an einen Mann am Kreuz. Andere sagen, dass man sich ihn gar nicht bildlich vor Augen führen soll. Aber kann man beim Wort "Gott" auch einen Menschen mit vier Armen und blauer Haut im Hinterkopf haben?

Was hatten Piraten mit dem Völkerrecht zu tun?

Prof. Dr. Maximilian Herberger

Was hatten die Piraten eigentlich mit dem Völkerrecht zu tun? Und wie sieht das heute aus? All das und viele zusätzliche Informationen zum Völkerrecht könnt Ihr in dieser Vorlesung lernen.

Dabei kommt aber auch eine juristische Analyse der drei "Fluch der Karibik"-Filme nicht zu kurz. Was verbirgt sich hinter dem geheimnisvollen Kodex, auf den man sich unter Piraten berufen kann? Kann ein Kapitän wirklich wirksam eine Trauung vollziehen (noch dazu mitten im Schlachtgetümmel)? Und hat vielleicht "Parler oder Kämpfen" auch etwas mit Jura zu tun?

Wer war Odysseus, und wie konnte er einem einäugigen Riesen entkommen?

Prof. Dr. Peter Riemer

Jeder hat sich schon einmal im Weg geirrt und ist deswegen vielleicht etwas später nach Hause gekommen als geplant. Aber zehn Jahre zu spät? 

Genau das ist Odysseus passiert. Dabei hatte er vorher schon zehn Jahre gebraucht, um mit vielen anderen zusammen die große Stadt Troja zu erobern. Es war seine Idee, für die Eroberung ein riesiges hölzernes Pferd zu bauen. Wie kann man denn mit so einem Pferd eine Stadt erobern? 

Warum malen Menschen Bilder?

Prof. Dr. Christoph Wagner

Seit Jahrtausenden malen Menschen Bilder. Wie funktionieren diese geheimnisvollen Gebilde, die Menschen mit Farben auf eine Fläche zaubern? In dieser Vorlesung stelle ich künstlerische Möglichkeiten vor, mit denen Maler Bilder für unterschiedliche Zwecke hergestellt haben.

Warum kommt man für ein Foul beim Fußball nicht ins Gefängnis?

Prof. Dr. Carsten Momsen

Ein Erwachsener kann ins Gefängnis kommen, wenn er jemandem anderen weh tut. Aber Fußballer tun sich doch manchmal weh! Wenn Lehmann und Kahn ihr Tor verteidigen, rempeln sie schon mal jemanden an; und Zidane „grätscht“ auch, wenn er an den Ball kommen will. Manchmal müssen die Spieler nach einer Verletzung sogar für längere Zeit ins Krankenhaus. Was also ist der Unterschied? Sind Fußballer keine „normalen Erwachsenen“?

Was bedeutet Europa für uns im Saarland?

Prof. Dr. Thomas Giegerich

Bestimmt seid ihr auch schon einmal am Wochenende mit euren Eltern nach Frankreich gefahren, nur um euch ein leckeres Croissant oder Baguette zu kaufen. Dabei ist manchen von euch vielleicht aufgefallen, dass das erstaunlich einfach ist. Denn um zu unseren Nachbarn über die Grenze zu fahren, brauchen wir weder einen Reisepass, noch müssen wir vorher einen Stopp bei der Bank einlegen, um Geld zu wechseln. Schließlich können wir in den Geschäften in Frankreich mit derselben Währung zahlen wie bei uns in Deutschland.

Seiten

asdf